NRW-Justizminister Kutschaty (links) und Krefelds OB Kathstede im Pranger

Justizminister und OB im Pranger

Posted Schreibe einen KommentarVeröffentlicht in Uncategorized

Ihr 60-jähriges Jubiläum feierte die Bezirksvereinigung im Bund Deutscher Schiedsmänner und –frauen (BDS ) im Bezirk des Landgerichts Krefeld  und des Amtsgerichts Moers am 23.11. auf der Linner Burg. Die Veranstaltung wurde von vielen historischen Linner Gruppen festlich umrahmt. Festreden wurden u.a. vom Krefelder Oberbürgermeister Gregor Kathstede und dem Justizminister des Landes Nordrhein-Westfalen, Thomas Kutschaty  gehalten.

Diese beiden wurden dann auch vom Linner Nachtwächter bei seinem Auftritt in den Pranger gesteckt. „ Rein vorsorglich“, betonte der Nachtwächter. Dem Oberbürgermeister wurde vorgehalten, dass schon einer seiner Vorgänger in Linn wegen Holzdiebstahl vor Gericht gestanden hatte. „ Und angesichts der Haushaltslage der Stadt Krefeld steht zu befürchten, dass auch Herr Kathstede zur Sanierung der städtischen Kassen in Linn Holz stehlen könne“, begründete der Nachtwächter die prophylaktische Festsetzung. Der Justizminister musste in den Pranger „ weil im Mittelalter die Linner Gerichtsbarkeit wegen ihrer Langsamkeit berüchtigt war. Dies sollte sich das Land nicht zum Beispiel nehmen“.

Nachdem beide versprochen hatten, sich an diese Ratschläge zu halten, konnten sie aus ihrer misslichen Lage zur Freude der Teilnehmer wieder befreit werden.

Heinz-Günther Roeder, Vorsitzender der Bezirksvereinigung des BDS freute sich über die gelungene Veranstaltung im Burgstädtchen.