Bilanz

Rekordjahr beim Linner Nachtwächter

Veröffentlicht

Mit diesem Ergebnis haben selbst die größten Optimisten in unserer Gruppe nicht gerechnet,“ freut sich der Linner Nachtwächter Heinz-Peter Beurskens. Im Rekordjahr 2017 konnten insgesamt 12.260 € an Museum und Kindergärten weiter geleitet werden. Die Kindergärten schaffen damit neues Spielgerät an und das Museum kann mit dem Geld die historischen mechanischen Musikinstrumente restaurieren. Für die Nachtwächtersaison, die bis Anfang April geht, erwartet er nun sogar, dass über 13.000 € ab September zusammenkommen werden. „Noch nie hatten wir so viele Sonderführungen,“ berichtet er. In einer Woche musste das Team sogar sechs mal Besucher durch die mittelalterliche Stadt führen.

Die Führungen sind wegen der Beteiligung vieler Linner deutschlandweit einmalig und jetzt noch attraktiver. Da wieder viele neue Geschichten dazu gekommen sind, empfiehlt sich auch eine wiederholte Teilnahme. “Ich habe jetzt Geschichten für fast fünf Stunden, so dass jede Führung ohnehin anders ist“, erläutert er weiter. Die Strafinstrumente stellen ein weiteres Highlight dar, werden aber nicht verliehen, obwohl schon danach gefragt wurde. „Da haben die Teilnehmer wohl fifty grades of shade gesehen“, meint Beurskens.

Die Karten für die Mittwochsrundgänge (Beginn 18 Uhr) sind nur im Vorverkauf im Em Kontörke in Krefeld-Linn, Margaretenstr. 40 von mittwochs bis samstags ab 17 Uhr, sonntags ab 11 Uhr (Telefon 540064) erhältlich. Karten kosten 17 € inklusiv Eintopfessen, wobei für Kinder auch Chicken Nuggets angeboten werden. Wegen der großen Nachfrage empfiehlt es sich, die Karten schnell zu bestellen. Das Nachtwächterentgelt aus diesen Führungen geht an das Museum in Linn für die Restaurierung der historischen mechanischen Musikinstrumente.

Auch werden wieder die beliebten „de-luxe“-Führungen an einigen Donners-tagen und am Samstag, den 21. März angeboten. Dann startet der Nachtwächter seine Tour in der Dependance des Linner Museumcafes in der Rheinbabenstr. im sog. Linn’sche Huus. Ab 17.30 Uhr werden die Gäste erwartet. Punkt 18 Uhr beginnt das Vorspiel, zu dem eine Suppe gereicht wird. Danach folgt das raffinierte Überraschungsbuffet. Nach dem rund zweistündigen Rundgang wird bei einem kleinen Nachspiel dann der Nachtisch gereicht. Die Karten gibt es nur im Museumscafe in der Rheinbabenstr. 85, dienstags bis sonntags von 11 bis 17 Uhr, Telefon 481482 zum Preis von 30 € . Auch per e-mail können Karten reserviert werden unter info@museumscafe-linn.de. Das Nachtwächter-Entgelt dieser besonderen Führungen geht in dieser Saison an den Kindergarten Pius X. in Gartenstadt.

Auch Sonderführungen sind in Zusammenarbeit mit den Restaurants in Linn für größere Gruppen nach Absprache mit ihm und dem Restaurant möglich. Dabei wird das Essen gesondert berechnet und für die Führung ein Pauschalbetrag als Spende für den Kindergarten St. Heinrich erhoben.

Für den Kinderrundgang am 6. Januar um 16.30 Uhr gibt es noch Karten ! Diese können ab 2. Januar im „Em Kontörke“ gekauft werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.