Zonser Nachtwächter in Krefeld-Linn im Arrest

Posted Schreibe einen KommentarVeröffentlicht in Uncategorized

Unerkannt wollte der Zonser Nachtwächter Jupp Cremer mit Ehefrau und Freunden an der Nachtwächterführung seines Linner Kollegen teilnehmen und hatte deshalb sein Gewand auch zu Hause gelassen. In aller Ruhe konnte er auch zunächst an einer Vorführung der historischen mechanischen Musikinstrumente im Linner Jagdschloss teilnehmen. Zu seiner großen Freude durfte er sich dabei auch aktiv als Leierkastenmann beteiligen.

Aber dann war Schluss mit Lustig: der Linner Nachtwächter Heinz-Peter Beurskens setzte ihn fest und sperrte ihn sogar in den Pranger! Er zeigte ihm die Halsgeige – die ihm aber erspart blieb, dafür musste eine andere Teilnehmerin sie anlegen – und musste danach als Hilfsnachtwächter gewandet Frondienste leisten. Trotzdem war er am Ende begeistert, weil in Linn auch eine Reihe Bürger aktiv in den Rundgang eingreifen und es vorzügliches Essen gab.

Diese außergewöhnlichen Führungen in dem früheren kurkölnischen Amt Linn gibt es noch bis April und die Karten sind auch ein nettes und besonderes Weihnachtsgeschenk. Näheres zu den Führungen erfährt man unter www.linner-nachtwaechter.de

Von besonderem Interesse dürften auch die beiden Kinderführungen am 23.12. und 6.Januar sein, die besonders gruselig sind.

Auch die Linner Nachtwächtergruppe hat schon an den Führungen in Zons teilgenommen, die sie ihren Mitbürgern ebenso empfehlen. „Schließlich verbindet Zons und Linn ja eine Menge, nicht nur die exakt gleiche Länge der mittelalterlichen Stadtkerne,“ meint Nachtwächter Beurskens.

Nachtwächter in Zonser Mühle

Posted Schreibe einen KommentarVeröffentlicht in Uncategorized

Der Linner Nachtwächter Heinz-Peter Beurskens und seine Hilfsnachtwächterin Monika Cleven wurden zum Matthäusmarkt von ihrem Amtskollegen in Zons zu einer exklusiven Mühlenführung eingeladen. Den Linnern wurde anschaulich und mit vielen Anekdoten angereichert das Müllerleben von Jupp Cremer erläutert, der diesmal nicht als Nachtwächter, sondern als Müller fungierte. Gerne nahm Jupp Cremer die Gegeneinladung nach Linn an, zumal beide Städtchen nicht nur das gemeinsam erlittene Hochwasser 1784 verbindet. Auch von dem Matthäusmarkt, der sich durch die gesamte Altstadt zieht, zeigten die Linner sich begeistert.

Die Linner Nachtwächterführungen haben jetzt wieder begonnen. Die Mittwochs-Führungen mit Grünkohlessen für 17 € finden im Restaurant „Em Kontörke“ statt, wo auch die Karten gebucht werden können. Das Nachtwächterentgelt aus diesen Führungen kommt wie immer dem Museumszentrum Linn zugute. Der Nachtwächter möchte weiter zu der Instandsetzung der mechanischen Musikinstrumente beitragen.

Ein neues interessantes Angebot gibt es auch: an einigen Donnerstagen startet der Nachtwächter seine Tour in der Dependance des Linner Museumcafes in der Rheinbabenstr. im sog. Linn’sche Huus.

Diese Karten für 30 € gibt es nur im Museumscafe in der Rheinbabenstr. 85 . Auch per e-mail können Karten reserviert werden unter info@museumscafe-linn.de. Geboten wird hier neben der Führung eine Suppe, ein Überraschungsbuffet und ein Nachtisch. Das Nachtwächter-Entgelt dieser besonderen Führungen geht in dieser Saison an den Kindergarten Pius X. in Gartenstadt. Diese Veranstaltungen sind auch für die Besucher gedacht, die nicht unbedingt das Traditionsgericht Grünkohl mit Würstchen bei der Führung haben möchten.

In Zusammenarbeit mit den Linner Restaurants sind für größere Gruppen auch Sonderführungen nach Absprache möglich. Dabei wird das Essen gesondert berechnet und für die Führung ein Pauschalbetrag als Spende für einen Kindergarten in der Pfarre St. Nikolaus erhoben.