Ungeordnet

Kinder trotzten Regen beim Kinderrundgang mit dem Linner Nachtwächter

Alter und junger Nachtwächter

Auch starker Dauerregen konnte die Kinder beim traditionellen Rundgang mit dem Linner Nachtwächter nicht abhalten. Mit dem alten Nachtwächterlied begrüßten der kleine Nachtwächter Maximilian und sein Großvater die kleinen und großen Teilnehmer. Sie führten die mittelalterlichen Straf- und Folterinstrumente vor und Maximilian erzählte noch im trockenen die erste Geschichte.

Dann ging es bei strömenden Regen durch die Stadt, wo lustige und gruselige Geschichten erzählt wurden. Höhepunkt war dann der Besuch der Burg, die aber erst betreten werden durfte, nachdem die Kinder den beiden dort postierten Landsknechten das richtige Lösungswort gesagt hatten. Ansonsten hätte der Kerker gedroht….

Nach drei gruseligen Geschichten wurde die Burg aber schnell wieder verlassen, drohte doch der Raubritter Heinrich von Strünkede dort mit seinem blank gezogenen Schwert.

Der Kindergarten St. Margaretha kann sich nun über eine Spende von über 300 € freuen, die bei dieser Sonderführung mit rund 50 Teilnehmern zusammenkamen.

Am 5. Januar findet um 17 Uhr ab/im Restaurant Em Kontörke eine weitere Kinderführung statt. Karten können noch am 2. Weihnachtstag und am 4. Januar im Restaurant erworben werden.

Für die normalen Mittwochsführungen im Em Kontörke können dort Karten erworben werden. Die Karten für die Dienstagsführungen mit drei-Gänge-Menu gibt es im Restaurant Antico Borgo und für die Führungen im Februar mit Buffet im Museumscafe. Weitere Informationen findet man auch im Internet unter www.nachtwaechter-linn.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.