Jungnachtwächter Maximilian Beurskens

Erfolgreicher Rundgang mit dem kleinen Nachtwächter

Veröffentlicht Schreibe einen KommentarVeröffentlicht in Bilanz, Kinderrundgang, Rundgänge

Gewandet mit Umhang, Gürtel und Hut, ausgestattet mit Schlüssel, Hellebarde und Laterne und lautstark mit dem Horn bestand der kleine Nachtwächter Maximilian seine Feuertaufe. „Das Horn bläst er schon genauso schön schräg wie sein Opa,“ stellte Hilfsnachtwächterin Monika Cleven fest. Auch 70 Teilnehmer schreckten Maximilian nicht und so sang er lautstark das Nachtwächterlied und erzählte die erste Geschichte. Mit seinem Großvater Heinz-Peter Beurskens, dem bekannten Linner Nachtwächter führte er die mittelalterlichen Straf- und Folterinstrumente vor.

Als es dann durch die mittelalterliche Stadt ging – diesmal war das Wetter besser -, wurden lustige und gruselige Geschichten erzählt. Spannend wurde es dann an der Burg. Nur wer das richtige Losungswort wusste, wurde  von den dort postierten Landsknechten eingelassen. Ansonsten hätte das Verlies gedroht, wo auch schon mal jemand vergessen worden ist….

Nach drei gruseligen Geschichten wurde die Burg aber schnell wieder verlassen, drohte doch der Raubritter Heinrich von Strünkede dort mit seinem blank gezogenen Schwert.

Maximilian freut sich, dass sein früherer Kindergarten nun eine weitere Spende von über 400 €  erhält, die für den gebauten Bauwagen verwendet werden sollen.

Für die normalen Mittwochsführungen im Em Kontörke können dort Karten erworben werden. Die Karten für die Dienstagsführungen mit drei-Gänge-Menu gibt es im Restaurant Antico Borgo und für die Führungen im Februar mit Buffet im Museumscafe. Weitere Informationen findet man auch im Internet unter www.nachtwaechter-linn.de.

Zum zwölften Mal gruseliger Kinderrundgang mit dem Linner Nachtwächter

Veröffentlicht Schreibe einen KommentarVeröffentlicht in Kinderrundgang, Rundgänge

Mama, hier gruselt es“, diesen Ausruf hört der Linner Nachtwächter jedes Jahr bei seinen speziellen Kinderrundgängen. Denn dieser Rundgang unterscheidet sich von den normalen Rundgängen, weil nicht nur gruseligere Geschichten erzählt werden. „ Da erscheint z.B. ein Ritter auf der Burg und die Kinder kommen nur mit einem auswendig erlernten Passwort an der Burgwache -zwei Landsknechten- vorbei in den Burghof,“ freut sich Heinz-Peter Beurskens über die Beteiligung einiger Linner an diesem besonderen Rundgang. Er bedauert, dass die historische Feuerwehr an diesem besonderen Rundgang für Kinder nicht teilnimmt.

Die Einnahmen kommen dem Kindergarten St. Margareta in Linn zugute, der damit auch schon große Pläne verwirklichen will. Der Teilnehmerbeitrag liegt bei 5 € für Kinder und 10 € für Erwachsene. Die Führungen am Sonntag, den 22. Dezember und 5. Januar um 17 Uhr ab/im Restaurant Em Kontörke statt, wo es auch die Karten gibt. Karten können ab sofort in der Gaststätte Em Kontörke, Margaretenstr. 40 , von mittwochs bis samstags ab 17 Uhr, sonntags ab 11 Uhr, Tel. 540064, erworben werden. Dort gibt es auch die Karten für die Mittwochsführungen mit Grünkohl und Würstchen für 17 €. Sicherlich auch eine schöne Geschenkidee zu Weihnachten !

Ein weiteres Angebot sind im Februar die Führungen an einigen Donnerstagen und Freitagen in der Dependance des Linner Museumcafes in der Rheinbabenstr., im sog. Linn’sche Huus mit Suppe, Buffet und Nachtisch. Die Karten gibt es nur im Museumscafe in der Rheinbabenstr. 85 , dienstags bis sonntags von 11 bis 17 Uhr, Telefon 481482 zum Preis von 35 € . Auch per e-mail können Karten reserviert werden unter info@museumscafe-linn.de.

Das Nachtwächter-Entgelt dieser besonderen Führungen geht in dieser Saison an den Kindergarten Mariä Himmelfahrt in Linn. Es empfiehlt sich, die Karten frühzeitig zu bestellen, weil für diese Sonderveranstaltungen immer eine große Nachfrage besteht. Diese Veranstaltungen sind auch für die Besucher gedacht, die nicht unbedingt das Traditionsgericht Grünkohl mit Würstchen bei der Führung haben möchten.

An allen Dienstagen im Januar gibt es noch das besondere de-luxe-Angebot mit italienischem drei-Gänge-Menu im Restaurant Antico Borgo in der Rheinbabenstr. . Auch hier beginnt der Abend um 18 Uhr und endet mit der Nachspeise. Karten zum Preis von 35 € sind im Restaurant in der Rheinbabenstr. 50, T 5242888, e-mail info@antico-borgo.de, dienstags bis sonntags von 12 -14 Uhr und ab 18 Uhr erhältlich.

In Zusammenarbeit mit den Linner Restaurants sind für größere Gruppen auch Sonderführungen nach Absprache möglich. Dabei wird das Essen gesondert berechnet und für die Führung ein Pauschalbetrag als Spende für einen Kindergarten in der Pfarre St. Nikolaus erhoben. Weitere Informationen findet man auch im Internet unter www.nachtwaechter-linn.de.

Nachtwächter mit Kindern

Es gruselte wieder beim Nachtwächter-Kinderrundgang

Veröffentlicht Schreibe einen KommentarVeröffentlicht in Kinderrundgang

Wegen der großen Teilnehmerzahl musste der traditionelle Kinderrundgang des Linner Nachtwächters erstmals an zwei Terminen durchgeführt werden, sehr zur Freude des Kindergartens Pius X. in Gartenstadt, der sich über die Einnahme von 510 € freuen kann.

Die Kinder und Erwachsenen erlebten wieder einen aufregenden und sehr gruseligen Abend, bei dem es zwar sehr kalt, aber wenigstens trocken war.

Dank der Mithilfe von einigen Linnern, konnte der Nachtwächter den Kindern nicht nur die mittelalterlichen Folterinstrumente in Aktion zeigen sondern auch Nachttopf- leerende Hausfrauen, einen verschlafenen preußischen Polizisten und eine Burgwache von den Landsknechten zeigen. Um auf die Burg zu gelangen, wo besonders gruselige Geschichten erzählt wurden, mussten die Kinder auch noch eine Parole auswendig lernen. „Wer die Parole nicht wusste, wäre wohl in den Kerker gekommen,“ schmunzelte Heinz-Peter Beurskens. Aber selbst die Kleinsten hatte die Parole an der Burg nicht vergessen.

Zur großen Freude der Kinder mussten anfangs Erwachsene in Pranger, Halsgeige oder Halskrause.

Für die Mithilfe der Linner, die wieder zur Freude der Kinder mitgemacht hatten, dankte Heinz-Peter Beurskens herzlich.

Überrascht war der Nachtwächter über die Aufmerksamkeit der Kinder. So konnten schon die sechsjährigen Kleinen an einem Haus -im Gegensatz zu allen Erwachsenen- sofort eine spiegelverkehrte Vier erkennen. Die Erwachsenen sahen da eher ein „P“.

Für die bis Anfang April dauernde Nachtwächtersaison gibt es noch Karten. Die Karten für die Mittwochsrundgänge ( Beginn 18 Uhr ) sind nur im Vorverkauf im Em Kontörke in Krefeld-Linn, Margaretenstr. 40 von mittwochs bis samstags ab 17 Uhr, sonntags ab 11 Uhr (Telefon 540064) erhältlich. Karten kosten 17 € inklusiv Grünkohlessen, wobei für Kinder auch Chicken McNuggets angeboten werden. Wegen der großen Nachfrage empfiehlt es sich, die Karten schnell zu bestellen. Das Nachtwächterentgelt aus diesen Führungen geht an das Museum in Linn für die Restaurierung der historischen mechanischen Musikinstrumente.

Auch werden wieder die beliebten „de-luxe“-Führungen an einigen Donnerstagen und am Samstag, den 21. März angeboten. Dann startet der Nachtwächter seine Tour in der Dependance des Linner Museumcafes in der Rheinbabenstr. im sog. Linn’sche Huus. Ab 17.30 Uhr werden die Gäste erwartet. Punkt 18 Uhr beginnt das Vorspiel, zu dem eine Suppe gereicht wird. Danach folgt das raffinierte Überraschungsbuffet. Nach dem rund zweistündigen Rundgang wird bei einem kleinen Nachspiel dann der Nachtisch gereicht. Die Karten gibt es nur im Museumscafe in der Rheinbabenstr. 85, dienstags bis sonntags von 11 bis 17 Uhr, Telefon 481482 zum Preis von 30 € . Auch per e-mail können Karten reserviert werden unter info@museumscafe-linn.de. Das Nachtwächter-Entgelt dieser besonderen Führungen geht in dieser Saison an den Kindergarten Pius X. in Gartenstadt.

Auch Sonderführungen sind in Zusammenarbeit mit den Restaurants in Linn für größere Gruppen nach Absprache mit ihm und dem Restaurant möglich. Dabei wird das Essen gesondert berechnet und für die Führung ein Pauschalbetrag als Spende für den Kindergarten St. Heinrich erhoben.

Mama, hier gruselt es! – Zehnter Kinderrundgang 2017

Veröffentlicht Schreibe einen KommentarVeröffentlicht in Kinderrundgang

Der Linner Nachtwächter liebt die Tradition und kommt deshalb nicht zur Ruhe. Schon zum zehnten Mal findet am Tag vor Weihnachten und bei wieder so großer Nachfrage auch am 6. Januar der Kinderrundgang durch die mittelalterliche Stadt (auch mit Erwachsenen als Begleitung)  statt.

 „Dabei werden auch gruselige Geschichten erzählt, deshalb sollten die Kinder schon etwas älter oder nicht schreckhaft sein“, meint Nachtwächter Heinz-Peter Beurskens. Vor einigen Jahren hatten Kinder am Ende des Rundganges angemerkt, dass es doch gar nicht so gruselig gewesen sei. „Deshalb legten wir einen Zahn zu, es wurde viel gruseliger!“ erzählt der Nachtwächter. Noch bis heute haben kleine Teilnehmer einige Geschichten behalten. Noch gruseliger soll es aber auch in diesem Jahr nicht werden.

Dieser Rundgang enthält zwar auch einige Teile des normalen Rundganges, ist aber mit diesem nicht zu vergleichen. „Der Kinderrundgang ist etwas kürzer, aber dafür mit mehr Aktionen“, erläutert Heinz-Peter Beurskens.  An diesem Rundgang beteiligen sich nämlich ausgesprochen viele Linner aktiv. Auch ein auswärtiger Ritter hat schon seine Teilnahme zugesagt. Leider wird die historische Feuerwehr den Abend nicht mehr aktiv mitgestalten. „Das ist für die Kinder sehr schade“, bedauert Beurskens. Ein gemeinsames Essen gibt es an den Abenden nicht. Termine für diese Sonderführungen sind Samstag, der 23. Dezember und Samstag, der 6. Januar.

Die Teilnehmer treffen sich um 16.15 Uhr im Restaurant „Em Kontörke“ in der Margaretenstr. Die knapp 2-stündige Führung beginnt dann um 16.30 Uhr.

Der Erlös der Veranstaltung – der Nachtwächter macht dies wieder ehrenamtlich – kommt diesmal nicht dem Museum, sondern dem Kindergarten Pius X. in Gartenstadt zugute. Damit soll neues Spielzeug angeschafft werden. 

Die Karten sind nur im Vorverkauf im Em Kontörke in Krefeld-Linn , Margaretenstr. 40 von mittwochs bis samstags ab 17 Uhr, sonntags ab 11 Uhr (Telefon 02151/540064 ) erhältlich. Karten kosten für Erwachsene 10 €, für Kinder 5 €. Wegen der großen Nachfrage empfiehlt es sich, die Karten schnell zu bestellen.

Auch für die normalen Führungen gibt es in dieser Saison noch Karten:

  • für die Mittwochs-Führungen mit Eintopfessen in der Gaststätte „Em Kontörke“ . 
  • Ein neues interessantes Angebot gibt es auch: an einigen Donnerstagen startet der Nachtwächter seine Tour in der Dependance des Linner Museumcafes in der Rheinbabenstr. im sog. Linn’sche Huus.

Diese Karten für 30 € gibt es nur im Museumscafe in der Rheinbabenstr. 85 . Auch per e-mail können Karten reserviert werden unter info@museumscafe-linn.de. Geboten wird hier neben der Führung eine Suppe, ein Überraschungsbuffet und ein Nachtisch. Diese Veranstaltungen sind auch für die Besucher gedacht, die nicht unbedingt das Traditionsgericht Grünkohl mit Würstchen bei der Führung haben möchten. Die Karten sind sicherlich auch ein etwas außergewöhnliches Weihnachtsgeschenk.

In Zusammenarbeit mit den Restaurants in Linn sind für größere Gruppen auch Sonderführungen nach Absprache möglich. Dabei wird das Essen gesondert berechnet und für die Führung ein Pauschalbetrag als Spende für den Kindergarten Pius X. erhoben.

Interessierte Zuhörer beim Kindergartenrundgang

Kindergartenrundgang am 21. Januar 2017

Veröffentlicht Schreibe einen KommentarVeröffentlicht in Kinderrundgang, Rundgänge

Am 21. Januar 2017 fand ein besonderer Kindergartenrundgang mit den Vorschulkindern der Kindergärten Himmelfahrt und St. Margaretha und ihren Vätern statt. Der Nachtwächter konnte das junge Publikum mit spannenden Anekdoten überraschen. Ausnahmsweise begann der Rundgang noch bei Tageslicht – endete dann aber wie immer in finsterer Nacht.

Große wie kleine Beteiligte hatten viel Spaß bei den aufregenden Geschichten und Anekdoten!

Großer Erfolg: Der Kinderrundgang am 27.12.2016

9. Kinderrundgang: „Mama, hier gruselt es“

Veröffentlicht Schreibe einen KommentarVeröffentlicht in Kinderrundgang

Schon zum neunten Mal fand am Tag nach Weihnachten der Kinderrundgang durch die mittelalterliche Stadt statt. Über 60 Kinder und Erwachsene ließen sich auch nicht von besonders gruseligen Geschichten schrecken.

Der Nachtwächter Heinz-Peter Beurskens ist sich sicher, dass viele  kleine Teilnehmer einige Geschichten noch lange behalten werden.

Dieser Rundgang enthält zwar auch einige Teile des normalen Rundganges, ist aber mit diesem nicht zu vergleichen. „Der Kinderrundgang ist etwas kürzer, aber dafür mit mehr Aktionen,“ erläutert Heinz-Peter Beurskens.  An diesem Rundgang beteiligten sich nämlich wieder ausgesprochen viele Linner aktiv. Im dunklen Hof von Olli Foncken ging nach einer gruseligen Geschichte auf Zuruf der Kinder plötzlich das Licht an und Peter Machel erschien später als verschlafener Polizist. Wie im Mittelalter schüttete Monika Cleven wieder ihr Nachtgeschirr auf die Straße und auf der Burg wurden die Teilnehmer erst durch zwei Landsknechte und dann vom Kurfürsten höchstpersönlich in Empfang genommen. Dann erschien plötzlich Ritter Heinrich von Strünkede in voller Montur und brachte vor allem den Kindern das Fürchten bei.

Höhepunkt war dann aber die Übung mit der historischen Feuerwehr auf dem Andreasmarkt. Ein Teil der Kinder musste unter dem Kommando von Feuerwehr-Hauptmann Ulf Tabbert Wasser in die Pumpe füllen, während die anderen Kinder vorne an der Spritze standen. Die Eltern und Großeltern kamen dafür ins Schwitzen, denn sie mussten die Pumpe bedienen. Das war wieder der absolute Höhepunkt der Führung und die Teilnehmer und der Nachtwächter bedankten sich sehr bei der historischen Feuerwehr.

Nach zwei weiteren Geschichten war der Rundgang nach zwei Stunden beendet.

Der Erlös der Veranstaltung – der Nachtwächter machte dies wieder ehrenamtlich – kommt dem Kindergarten St. Heinrich in Uerdingen zugute. Damit soll neues Spielzeug angeschafft werden.